Auszug aus der Vereinsgeschichte des Racing-Club Günzburg

-Motorsport seit über 45 Jahren
-Bildersuchfahrten
-Automobilslalom
-Orientierungsfahrten
-Rallyes
-Tourenwagen
-Motocross


Vereinsgründung 1969 in Günzburg, Rinnweg 5, im Keller der Familie Madel. Erste Motorsportliche Veranstaltung im März 1970 (Orientierungsfahrt).
Der erste einer langen Reihe von konstant durchgeführten AutomobilSlaloms wurde im Oktober 1974 auf der Betriebsstrasse der Firma Fetzer organisiert.
Regelmäßig jedes Jahr 2 Automobil-Slaloms und Rallyes waren das Aushängeschild des RCG in den späten 70er sowie 80er Jahren.

Ein Cross.Käfer, selbst von Vereinsmitgliedern aufgebaut, bereicherte Die Aktivitäten im Sinne von Spass muss sein.

Ein weiterer Meilenstein war nach grpßem Renovierungsaufwand das Anmieten des "alten" Sportheims in Reisensburg im Jahre 1978. Geöffnet jeden Freitagabend, bewirtet von Vereinsmitgliedern.

Die Jahre 1978, sowie 1983 und 1985 waren ebenso voller Aktivitäten Für die Öffentlichkeit. Zahlreiche Zuschauer waren der Lohn für perfekt organisierte Oldtimer-Motorradshows in der Jahnhalle in GÜnzburg.

Nationale und internationale Einsätze teils durch Werksunterstützung Für Rallye-Teams unter der Flagge des RCG machten Schlagzeilen.

Die Namen Kling, Völlinger, Stark, Groll, Kitzberger und Juninger Machten sich einen Namen. 1992 ging der Titel "nationaler AvDRallye-Meister" auf Peugeot 205 GTI an Völlinger/Juninger.

Einer der Höhepunkte sicher der Start bei der Monte 1997 werksunterstützt von Karl-Heinz Kling. Knapp 10 Jahre früher, 1989 machten Peter Schuster und Peter Schleifer in der MotoCross Szene auf sich aufmerksam.

Das Jahr 1992, das Jahr des Karteinstiegs, wurde für den RCG der Einstieg für die Jugend und gleich Jahre später Erfolge, wie Sieger Aller Klassen 1994 im Jugendkart oder auch Superkart.


Disziplin und Trainingsfleiss die Grundlagen für den Erfolg unter den maßgeblichen Trainern Martin Koop und Rainer Völlinger.

Perfekt organisierte Veranstaltungen folgten aufdem ehemaligen Mengele-Parkplatz in Deffingen.

Titel wie 1996 SAP-Meister Superkart, Mannschaft oder 1996/97 Vizemeister Deutsche AvD-lndoor Karttrophy.

Motorsportbegeisterung auch das Fundament für mit relativ großem zeitlichen und finanziellen persönlichen Aufwand absolvierte Rennen auf Lang-und Rundstrecken bei nationalen und internationalen Einsätzen.

Voraussetzung hierfür Werksunterstützung oder sogar Werksvertrag für Tourenwagen in Pokal oder sogar Challenge-Einsätzen wie auch Masters sind vorausgehende Meister-oder Vizemeistertitel auf Markenpokalen.

Sauberes Fahren, vorbildliches Verhalten in der Öffentlichkeit, Erfolge und Niederlagen zu meistern, dazu kann der RCG teilweise mit dazu beitragen.